Logo:Logo Kopf Feuerwehr

Sport

Der Feuerwehr- und Rettungsdienst ist geprägt von einer erheblichen körperlichen Belastung, sowohl im Ausdauer- als auch im Kraftbereich. In Abhängigkeit des Einsatzgeschehens müssen

  • schwere Lasten getragen oder angehoben,
  • lange Wege mit schweren Geräten zurückgelegt und
  • Hindernisse überwunden werden. 


In Ausübung dieser Arbeiten sind die Einsatzkräfte durch das Tragen von Schutzkleidung und –geräten, die bis zu 30 kg wiegen können, zusätzlich belastet. Des weiteren wirken Gefahren an der Einsatzstelle, Einsatzstress und hohe Wärmeentwicklung auf den menschlichen Körper ein. Das Herz-Kreislaufsystem wird durch Herzschlagfrequenzen von 180 bis 200 Schlägen je Minute und einen erhöhten Flüssigkeitsverlust extrem strapaziert. Diese Beanspruchung ist mit einem Leistungssportler, z.B. Triathlet, zu vergleichen.

Der Dienstsport hat daher das Ziel, die Einsatz-, Dienst- und Leistungsfähigkeit durch gezieltes Training zu unterstützen. Dafür stehen den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr Kassel pro Woche 2 Stunden Dienstsport zur Verfügung.

In der Ausübung des Sportes dominieren die Mannschaftssportarten wie Fußball und Volleyball. Daneben besteht die Möglichkeit, in einem Fitnessraum sich sportlich zu betätigen.

Viele Kollegen und Kolleginnen nutzen zudem die Bereitschaftszeit als auch die Freizeit, um sich zusätzlich fit zu halten.

Aus diesem Engagement heraus sind erfolgreiche Sportgruppen in den folgenden Sportarten entstanden: