Logo:Logo Kopf Feuerwehr

Aufgaben als Leitfunkstelle

Die Leitfunkstelle Kassel übernimmt die Aufgaben einer Leitfunkstelle für die nordhessischen Landkreise Waldeck-Frankenberg, Schwalm-Eder, Werra-Meißner, Kassel und die Stadt Kassel. Dazu gehört:

  • Koordinierung von landkreisübergreifenden Einsätzen.
  • Zuweisung von Funkkanälen bei Übungen, Großeinsätzen- und Katastrophen.
  • Unterstützung der zentralen Leitstellen.
  • Aufbereitung- und Weiterleitung von Meldungen über besondere Schadensereignisse.
  • Zuteilung von Rufkombinationen für die Funkalarmierung über Sirene und Funkmeldeempfänger.
  • Übernahme der Ausfallreserve für die angeschlossenen zentralen Leitstellen.

Die Zentrale Leitstelle Kassel  bearbeitet 70.000 Einsätze/Jahr. Schwerpunkte in 2006 waren hierbei:

Feuerwehr:

  • 3.084 Brand- und Hilfeleistungseinsätze in der Stadt Kassel
  • 1.784 Brand- und Hilfeleistungseinsätze im Landkreis Kassel

Rettungsdienst Stadt und Landkreis:

  • 19.280 Krankentransporte
  • 31.205 Rettungswagen
  • 8.594 Notarzteinsätze
  • 1.315 Rettungshubschrauber

Karte vom Wirkungsbereich der Leitfunkstelle Kassel mit den zentralen Leitstellen Waldeck Frankenberg (Korbach), Schwalm-Eder (Homberg) und Werra-Meißner (Eschwege); © Feuerwehr Kassel

Aufgaben als Zentrale Leitstelle

Im Gebiet von Stadt und Landkreis Kassel fallen die Aufgaben einer "Zentralen Leitstelle” für  ca. 440.000 Einwohner auf einer Fläche von 1.400 km2 an. Diese sind:

  • Notrufannahme Feuerwehr, Rettungsdienst, Krankentransport und Katastrophenschutz.
  • Disposition von Einsatzmitteln nach Schadenort-und Ereignisart.
  • Alarmierung der Einsatzkräfte.
  • Einsatzlenkung.
  • Fernmeldemäßige Führung.
  • Einsatzdokumentation.
  • Informationserarbeitung.

 

Karte des Landkreises Kassel mit Gemeinden; © Feuerwehr Kassel