Logo:Logo Kopf Feuerwehr

Sicherheitstipps zur Weihnachtszeit

Durch Unachtsamkeit gehen jedes Jahr nicht wenige Weihnachtsbäume in Flammen auf. Sie verursachen Zimmer- und Wohnungsbrände, bei denen nicht nur erhebliche Sachschäden zu beklagen sind, sondern häufig auch Menschen verletzt werden. Allein im Jahr 2008 musste 15.000 mal die Feuerwehr gerufen werden.

Über die Gefahren und den sachgerechten Umgang mit Weihnachtsbäumen und Kerzen informieren folgende Brandschutztipps:

  • Tannenbäume bis zum Fest im Freien oder kühl aufbewahren.
  • Adventskränze und Weihnachtsbäume möglichst weit weg von Gardinen und anderen leicht brennbaren Gegenständen aufstellen.
  • Brennende Kerzen nicht unbeaufsichtigt lassen.
  • Der Baum muss einen festen und sicheren Stand erhalten (wenn möglich durch Anbinden sichern).
  • Nur nichttropfende Kerzen verwenden und so befestigen, dass keine Zweige oder Bänder in Brand geraten können.
  • Tannenbäume mit dem Fuß ins Wasser stellen um ein schnelles Austrocknen zu verhindern.
  • Erhöhte Vorsicht beim Anzünden der Kerzen. Stets mit den Kerzen an der Spitze des Baumes beginnen.
  • Halten Sie vorsorglich einen Eimer Wasser oder Feuerlöscher griffbereit.
  • Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt.
  • Kleine Kinder und Haustiere von Tannenbäumen mit brennenden Kerzen zurückhalten.
  • Elektrische Baumbeleuchtung muss VDE-geprüft sein. Innerhalb der Lichterkette darf die Spannung nur 24 V betragen.

 


Rauchwarnmelder retten Leben

Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandentstehung und -ausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Sie sind mittlerweile in Hessen verpflichtend. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel – übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch.


Den trockenen Weihnachtsbaum rechteitig entsorgen

Während der Feiertage verbreitet er besinnliche Stimmung, im neuen Jahr ist der Weihnachtsbaum nur noch eine Brandgefahr: Die Feuerwehr Kassel appelliert, den Weihnachtsbaum aus der Wohnung zu entfernen, ehe dieser möglicherweise in Flammen aufgeht. Denn die Nadelbäume trocknen mit der Zeit aus, auch wenn sie regelmäßig gewässert werden. Auch für das einst grüne Adventsgesteck ist die Zeit nach Weihnachten bald um. Denn vor allem mit beinahe niedergebrannten Kerzen geht von den trockenen Adventsgestecken eine Brandgefahr aus.

Veröffentlicht am:   30. 11. 2017