Logo:Logo Kopf Feuerwehr
 Aktuelles > Einsatzberichte 2014 >

03.02.2015 - Gefahrgutunfall auf der Autobahn 44

Am 03.02.2015 kam der Gefahrgutzug der Feuerwehr Kassel mit der Berufsfeuerwehr, mit den Freiwilligen Feuerwehren Kassel Wolfsanger und Nordshausen, der Führungskomponente des Gefahrgutzuges Fuldatal und der Rettungsdienst auf der A 44 mit aktuell 41 Einsatzkräften zum Einsatz.

Auf dem Parkplatz "Brasselsberg" in Fahrtrichtung Dortmund liefen aus einem Anhänger eines Gliederzuges verschiedene Stoffe (Farben, Öle) aus. Da der Anhänger auch mit Gefahrgut beladen war, mussten die Arbeiten in Schutzkleidung und unter Atemschutz durchgeführt werden. Durch fehlerhafte Ladungssicherung stürzten verschiedene Behältnisse um und schlugen zum Teil Leck. 
Nach rund fünfstündigem Einsatz ist es den Einsatzkräften gelungen, den Anhänger des Unfallfahrzeugs zu entladen und die Stoffe zu sichern. Zuvor mussten mehrere Einsatzkräfte unter Atemschutz und in Schutzkleidung die Ladung bergen. Leckgeschlagene Farb- und Ölfässer erschwerten die umfangreichen Arbeiten.
Ein Gefahrgutgebinde mit 200 Litern Inhalt – ein entzündliches Zwischenprodukt für die Klebstoffproduktion – konnte als letztes geborgen werden.
Die Einsatzkräfte setzen einen Radlader der Autobahnmeisterei und den Teleskoplader eines Bergungsunternehmens zur Räumung des Anhängers ein.

Für die Umwelt bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Zur Schadenshöhe kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden.  Die geborgenen Transportgüter werden durch eine Fachfirma abtransportiert. Zu Beginn des Einsatzes kam es durch Schaulustige zu einem Auffahrunfall von drei Personenwagen. Glücklicherweise entstand hier nur Sachschaden. Die Unfallbeteiligten räumten die Unfallstelle eigenständig.