Logo:Logo Kopf Feuerwehr
 Aktuelles > Einsatzberichte 2015 >

10.07.2015 - Rauchmelder verhindert Küchenbrand

Am Freitagnachmittag wurde die Feuerwehr Kassel um 16:40 Uhr   zu einer Rauchmelderauslösung in die Otto-Fuhr-Straße in Kassel alarmiert. Nachbarn hatten den Warnton des Rauchmelders in einer Wohnung im zweiten Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses wahrgenommen und den Notruf gewählt. Die Bewohnerin hatte die Wohnung laut deren Aussagen etwa 15 Minuten vorher verlassen. Vom Korb der Drehleiter öffneten Einsatzkräfte ein angekipptes Fenster und verschafften sich so Zugang zu der Wohnung. Wie sich herausstellte hatte die Frau den Herd eingeschaltet gelassen. Durch verbranntes Kochgut kam es zur Rauchentwicklung und somit zur Auslösung des Rauchmelders. Die Feuerwehr stellte den Herd aus und lüftete im Anschluss die Wohnung. Da die Wohnungstür abgeschlossen war, verließ die Feuerwehr das Gebäude wieder über die Drehleiter ohne Schaden zu verursachen.

Mal wieder hat sich gezeigt, dass auch in diesem Fall ein Rauchmelder einen möglichen Schaden verhindert hat. Wäre sie Situation nicht so früh entdeckt worden, hätte es durchaus zu einem Küchenbrand kommen können.   


  • Das Bild zeigt die Einsatzstelle.Das Bild zeigt die Einsatzstelle.
  • Das Bild zeigt die Einsatzstelle.Das Bild zeigt die Einsatzstelle.
Veröffentlicht am:   25. 08. 2015