Logo:Logo Kopf Feuerwehr
 Aktuelles > Einsatzberichte 2016 >

21.01.2016 - Zwei Gebräudebrände unmittelbar hintereinander

Bei zwei Bränden konnte die Feuerwehr Kassel größere Sachschäden verhindern. Personen kamen nicht zu Schaden.

Gegen 19 Uhr wurde ein Gebäudebrand im Bereich der Moritzstraße gemeldet. Aufgrund der eingehenden Informationen alarmierte die Leitstelle der Feuerwehr den Löschzug der Feuerwache 1 sowie die Freiwillige Feuerwehr Wolfsanger. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte es im Bereich der Fassade einer leerstehenden Halle. Das Feuer hatte zu diesem Zeitpunkt bereits auf das Innere des Gebäudes übergegriffen. Weiterhin war das gesamte Objekt vollständig verraucht. Die Feuerwehr leitete unverzüglich einen Löschangriff von außen und innen ein. Dazu kamen mehrere Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Aufgrund der eingeleiteten Maßnahmen konnte der Brand auf zwei Räume der Halle begrenzt werden. Parallel zur Brandbekämpfung wurde das gesamte Gebäude kontrolliert und entraucht. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten mussten Teile der Gebäudestruktur geöffnet werden, um verdeckte Glutnester ablöschen zu können. Da es sich bei dem Objekt um ein Abrissgebäude handelt, blieb der Sachschaden vermutlich gering. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Unmittelbar nachdem der etwa zweistündige Einsatz in der Moritzstraße abgeschlossen werden konnte, wurde der Löschzug der Feuerwache 1 erneut mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsanger in den Franzgraben gerufen. Von dort meldeten Anwohner einen alarmierenden Heimrauchmelder. Bei Ankunft der Feuerwehr drang bereits Rauch aus der Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Die Feuerwehr drang daraufhin unter Atemschutz über den Balkon in das Einzimmerappartement ein und konnte einen Entstehungsbrand im Bereich einer eingeschalteten Herdplatte schnell ablöschen. Bewohner kamen nicht zu Schaden. Im Anschluss an entsprechende Lüftungsmaßnahmen konnte der Einsatz nach etwa 30 Minuten beendet werden. Auch bei diesem Einsatz entstanden keine nennenswerten Sachschäden.

Veröffentlicht am:   20. 06. 2016