Logo:Logo Kopf Feuerwehr
 Aktuelles > Einsatzberichte 2016 >

12.07.2016 - Schwerer Verkehrsunfall fordert drei Tote

Großeinsatz nach einem LKW Unfall auf der Autobahn A7. Ehepaar und Tochter sind dabei tödlich verunglückt. Drei weitere Personen zum Teil schwer verletzt.

Gegen 14:57 wurde der Rüstzug der Feuerwehr Kassel, zur Unterstützung der Kollegen der Feuerwehr Guxhagen, auf die BAB 7 alarmiert. Kurz hinter der Anschlußstelle Guxhagen in Fahrtrichtung Dreieck Kassel - Süd kam es zu einem schweren Verkehrsunfall mit LKW Beteiligung. Ein LKW ist vermutlich in ein Stauende gerast und hat dabei ein Wohnmobil in einen davor stehenden LKW gedrückt. Dabei wurden alle drei Insassen, ein Ehepaar und ihre Tochter, tödlich verletzt.   Der LKW Fahrer wurde bei dem Aufprall schwer verletzt und in seinem Fahrerhaus eingeklemmt.

Die Feuerwehr Kassel unterstützte mit schwerem hydraulischen Rettungsgerät des Rüstwagens die Rettungsarbeiten und half bei der Befreiung des Fahrers. Über eine Stunde dauerte die Rettungsaktion. Da zunächst unklar war ob sich noch weitere Personen in den Trümmerteilen befanden, wurden mit Hilfe eines Bergungsunternehmens und unter Zuhilfenahme von technischem Gerät der Feuerwehr, die LKW auseinandergezogen und die Trümmerteile somit freigelegt. Die Vermutung bestätigte sich nicht, es wurden jedoch insgesamt drei tote Hunde geborgen. Ebenfalls leicht verletzt wurden zwei LKW Fahrer. Bedingt durch den Aufprall wurden zwei weitere Lkw aufeinander geschoben und dabei beschädigt. Glück gehabt hat eine Pkw Fahrerin die sich zum Zeitpunkt des Unfalls auf der linken Fahrspur befand, ihr Fahrzeug wurde zwar durch Trümmerteile getroffen, sie selber wurde dabei jedoch nicht verletzt.

Der Rettungsdienst war mit mehreren Rettungsmitteln, darunter ein Rettungshubschrauber, zur Patientenversorgung vor Ort. Sie wurden unterstützt durch einen organisatorischen Leiter Rettungsdienst, sowie einen Leitenden Notarzt. Ebenfalls eingesetzt war ein Team der Notfallseelsorge, diese haben die unverletzten Unfallbeteiligten und die Zeugen des Unfalls betreut und sich hingebungsvoll um deren Bedürfnisse gekümmert.

Nach fast fünf Stunden Einsatzdauer konnte die Feuerwehr Kassel die Einsatzstelle verlassen, die Aufräumarbeiten dauerten jedoch noch für einige Stunden weiter an.

  • Das Bild zeigt die Einsatzstelle.Das Bild zeigt die Einsatzstelle.
  • Das Bild zeigt die Einsatzstelle.Das Bild zeigt die Einsatzstelle.
  • Das Bild zeigt die Einsatzstelle.Das Bild zeigt die Einsatzstelle.
  • Das Bild zeigt die Einsatzstelle.Das Bild zeigt die Einsatzstelle.
  • Das Bild zeigt die Einsatzstelle.Das Bild zeigt die Einsatzstelle.
Veröffentlicht am:   14. 07. 2016